Ein weiteres Jahr ist vorbei und viele von uns legen die Vorsätze fest und nehmen das neue Jahr als neue Chance, Neuanfang oder gute Gelegenheit etwas zu ändern. Ich glaube, ich täusche mich nicht, dass die beliebteste sind:

  • ich möchte abnehmen
  • ich möchte mich besser ernähren
  • mit rauchen aufhören
  • mehr Zeit mit Familie verbringen
  • besser oder mehr lernen

Und es ist toll! Denn alle diese Vorsätze formen uns und machen bessere Menschen von uns. Aber seien wir mal ehrlich, wie lange halten wir durch, wenn unsere Vorsätze nicht ehrlich gemeint sind?

Vor einigen Jahren legte ich mir bei dem Feuerwerk einige Vorsätze fest, die ich bald wieder vergaß. Aber letztes Jahr fand ich ganz andere Strategie. Ich schrieb mir meine Vorsätze auf, stellte eine Erinnerung auf den ersten Tag im Monat fest und lies diese Zeilen jeden Monat wieder neu. Jeden Monat war für mich etwas anderes wichtig. Mal war es Fitness und Ernährung, mal wieder die Familie und Erholung. Aber jedes mal fand ich meine Persönlichkeit drin, ich wusste, ich möchte mich verbessern.

Dieses Jahr fügte ich auch das Wort “Selbstliebe” hinzu. Ich lerne mein Körper mehr zu lieben, meine Gefühle zu akzeptieren und mich zu respektieren. Ich stellte fest, dass wenn ich mit mir selbst nicht zufrieden bin, wenn ich mich selbst nicht liebe, kann ich nicht glücklich sein und andere glücklich machen. Meine Kinder spiegeln mir meine Nervosität oder Unzufriedenheit. Noch letztes Jahr lebte ich im Welt, wo ich immer an andere dachte. Ich wollte meine Kinder, Mann und meine beliebte Menschen glücklich machen und habe auf mich ganz vergessen. So habe ich in der zweiter Hälfte des Jahres ein dickes Strich gemacht und habe mich ins Fitnessstudio angemeldet. Auch bei zwei kleinen Kindern (1 und 3 Jahre) ging es. Ich fand die Weg, auf der ich immer zufriedener bin.

Sich selbst zu lieben bedeutet nicht eingebildet zu sein, genau im Gegenteil. Es bedeutet die Kraft in sich selbst zu finden, für das zu kämpfen, was uns wichtig ist. Denn oftmals kämpfen wir für ganz was anderes. Wir arbeiten zu viel, um mehr Geld zu haben, denken dabei, die machen uns glücklicher und das Leben fließt an uns vorbei. Wir bauen eine Position im Gesellschaft, verändern uns und dabei stehen unsere wahre Freunde genau vor uns und mögen uns so, wie wir gerade sind. Wir sind unzufrieden im Partnerschaft, wissen nicht was richtig ist und dabei reicht den Bauchgefühl zu hören.

Lege gute Vorsätze fest, die dich formen.

Schätze was du hast und lebe für dieses Moment. Stell die Ziele fest, die du erreichen kannst. Sag nicht, dass du zufrieden mit allem bist, weil du immer an einer Stelle stehen bleibst. Arbeite lieber an Selbstkritik, denn niemand von uns ist perfekt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT