Als ich erfuhr, dass ich das zweite Mal schwanger bin, überrollten mich viele Gefühle. Erstens Freude von neuem Leben, aber auch Angst von der Reaktion unserer 19 Monate altes Kindes. Plötzlich war ein kleines Mädchen eine große Schwester und es ist schon ein Jahr her. Oft frage ich mich, wie dieses Leben in ihren Augen sieht. Liebt sie die kleine Schwester, ist sie traurig oder fühlt sie sich abgeschoben? Mein Blick auf ihre Gedanken ist vielleicht ganz unrealistisch, oder bin ich ganz nah bei ihr?  

Altersunterschied 19 Monate

Hallo!

Ich weiß nicht, was ich denken soll, aber meine Mama läuft ganz schön lange mit einem großem Bauch. Sie erzählt mir etwas über einem kleinen Baby, aber ich verstehe nicht ganz, was sie damit meint. Ich bin noch zu klein, ich bin eineinhalb Jahre alt.

Letztes Jahr, kurz bevor ich mit dem Papa den ersten Schneemann baute, kam zu uns nach Hause ein kleines Baby. Mädchen, genau so wie ich. Ich erinnere mich, dass ein paar mal der Papa bei mir abends lag da die Mama nicht zu Hause war und danach kam sie wieder mit kleiner Schwester – wie sie alle nennen. Sie schlief im Schlafzimmer, mit uns allen. Aber dann bekam ich ein groooßes Zimmer und Bettchen nur für mich! Ich konnte da drin schlafen und im Zimmer mit meinen Spielsachen spielen, wie ein großes Mädchen. Wenn ich nachts Angst hatte, kam Mama oder Papa zu mir rüber schlafen.

Eingeschlafen 🙂

Mama kümmerte sich um die kleine viel, aber wenn sie schlief, spielte Mama mit mir, so wie immer. Mama stillte sie und ich konnte auch probieren. Ich hab zwar eine Flasche jetzt, aber ich wollte doch auch wissen, was sie da trinkt. Ich dachte, sie bleibt nur für eine Weile bei uns, sie blieb aber, ich denke für immer.

Ich musste sie auch beruhigen.

Einmal wollte ich der Schwesterchen ein Stückchen Schokolade geben, aber Mama meinte, dass sie es noch nicht darf. Sie sollte erstmal Karotte, Kartoffelnpüre und Banane probieren und später auch  die Schokolade. Ich durfte sie auch füttern und es machte mir Spaß.

Eines Tag lächelte mich die Schwesterchen an und streckte die Hände zu mir. Mama sagte, dass sie mit mir spielen möchte und so warf ich ihr ein kleines Ball und sie lachte ganz ganz laut. Das war aber Spaß! Ich denke, meine Mama liebt die kleine Schwester so wie mich, weil sie sie kuschelt, streichelt und küsst, genau so wie mich. Meine Mama sagte, dass wir mal die beste Freundinen werden.

Essen wird geteilt.

Jetzt, wenn die Schwesterchen zu mir krabbelt und lacht mich an, freue ich mich ganz doll. Ich bin glücklich, dass sie hier ist. Ich spiele mit ihr ganz ganz gerne. Mama sagt, dass sie bald so laufen und springen wird wie ich, und ich glaube, dass ich meine beste Freundin gefunden habe.

Im Pool

Ich hoffe, dass ihr auch so eine Schwester zu Hause haben, denn es ist super, nicht alleine spielen! Also, machs guuut 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT