In unser erstem Urlaub als Familie war die Tochter Michaela 16 Monate alt und ich war im 5. Monat schwanger. Zuhause ist sie ein sehr ruhiges und entspanntes Kind, aber fremde Leute mag sie nicht so gerne, so hatte ich ein bisschen Angst, ob sie nicht zu weinerlich oder sogar böse wird.  

Pläne und Vorstellungen hat jeder, ob diese eine Erfüllung finden, ist schon andere Sache…

Schlafen im Flugzeug

Hinflug…

Die Fahrt zum Flughafen dauerte ungefähr 2 Stunden und der Flug auf Gran Canaria noch weiteren 6 Stunden. Auf dem Flughafen waren wir pünktlich, obwohl wir unseren, vorher gebuchten, Parkplatz länger suchten. Wir hatten einen priority check-in, damit wir in der Schlange nicht warten müssen. Die Sitze hatten wir auch ganz vorne reserviert, wegen Beinfreiheit. Malbuch, Kuscheltiere, Lieblings Decke und Kinderbücher nahmen wir mit in den Flieger, damit sich die kleine Michaela beschäftigen kann. In dieser Zeit stillte ich sie nicht mehr und deshalb müsste ich mich beim Abflug und Landung auf die Wasser oder Tee verlassen. Der Abflug war problemlos und für mich ein großes Erlebnis, denn ich flog zum ersten Mal. In dem Flieger war die Michaela ganz gut drauf, hat gespielt und eine Stunde hat sie geschlafen. Die Landung dauerte schon länger wegen dem Wind, aber sie hat das auch ohne Tränen gemeistert. Die schlimmste war wohl die Fahrt zum Hotel, denn es war schon zu spät und somit hat sie die halbe Stunde im Auto geweint.

 

Gran Canaria, Maspalomas, Dunas Suites and Villas ****

Im Hotel reservierten wir eine Suite mit getrenntem Schlafzimmer, da konnte am Abend Michaela ruhig schlafen und wir zu zweit noch wach bleiben. Ich bin sehr froh, dass ich keine Übelkeit in der Schwangerschaft hatte und konnte die Sonne und gutes Essen genießen und viel ausruhen. Unsere Tochter war sehr ruhig, aus dem Kinderwagen hat sie die Gegend bei angenehmen 26 Grad beobachtet. Ich muss leider sagen, dass auch wenn sie das Wasser liebt, waren wir nur einmal  im Pool , denn sie fand es zu kalt. So wie das Meer war für sie zu wild, denn auf Gran Canaria ist ein bisschen windig. Was ist aber ganz toll fand war der Sand, der alles ausgeglichen hat und wir brachten bestimmt ein Kilo Sand mit nach Hause. 🙂

Mit dem Zeitabstand denke ich, dass unsere Tochter im Urlaub noch mehr geschlafen hat als sonst.

Es war also kein typisches Badeurlaub, aber trotzdem sind wir erholt und glücklich zurückgekommen.  

 

Rückflug…

Der Rückflug war für 6 Uhr morgens geplant. Unsere Tochter trinkt morgens immer eine Flasche Milch und diesmal war es nicht anders und das war ein großes Fehler, weil Milch zu fett und schwer verdaulich ist. Der Einstieg ins Transfer war zu schnell und leider hat sich die Michaela im Taxi übergeben. In der Flughalle zog ich sie um und hoffte sehr, dass es sich nicht wiederholt. Der Rückflug überstand sie dann doch ganz gut mit eine Stunde Schlaf nur die Landung war für sie nicht so angenehm.

 

Dieses Urlaub war trotz Kleinigkeiten sehr schön. Urlaub mit Kleinkind ist kein richtiges Urlaub mit Erholung und rumliegen, aber trotzdem werden wir es wiederholen. Nächstes mal schon zu viert und ich freue mich jetzt schon auf die Abenteuer.

Ein Erlebnis zu schenken und den Kindern der Welt zu zeigen ist doch das schönste was gibt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT