Ich wünschte mir immer eine natürliche Geburt. Über dem medizinischen Trainingsgerät (Epi-no Ballon) mit dem sich auf die Geburt vorbereiten kann hörte ich leider zu spät. Es waren 3 Wochen vor Geburt meiner erster Tochter. Die erste Geburt war zwar schön und schnell, aber mit Dammschnitt. Ich konnte 2 Wochen nicht richtig sitzen und es tat bei jeder Bewegung einfach weh. Es wurde mir klar, dass ich beim zweiten Baby mit dem Epi-no Ballon versuchen möchte. Und nach kurzer Zeit kam meine Möglichkeit – zweite Schwangerschaft.

Meine Geschichte gehört allen Frauen, die es versuchen möchten, aber befürchten.

Ich muss noch sagen, dass meine Hebamme dieses Gerät nicht empfiehlt.

 

Bevor ich den Gerät kaufte…

Zuerst wollte ich alle Informationen im Internet suchen. Es war aber nicht so erfolgreich wie ich dachte. Das was ich auf der offizieller Website epino.de oder aniball lies, war zwar toll, aber es stand auf der offizieller Homepage, was auf mich wie eine Werbung wirkte. Meine Schwester erzählte mir von einer Freundin, bei der es klappte und so kontaktierte ich sie. Sie war sehr nett und erzählte mir auch die intimste Details. Sie überzeugte mich immer, dass ich es schaffe. So kaufte ich den Aniball Ballon, da der preislich freundlicher war.

Ballon und Pumpe

Übungsbericht

Ich fing mit dem Training 3 Wochen vor ET an. Abends in der Wanne. Ich cremte den Ballon mit dem Lubricant ein und langsam führte in die Scheide ein. Ich fing an mit 19 cm (ca. 4 mal pumpen). Ich versuchte den Ballon jeden Tag um 1 cm mehr aufblasen. Ich trainierte ca. halbe Stunde und ich presste den Ballon 3 mal. Meine Fortschritte kammen immer, wenn ich ganz erholt und fit war. Es waren aber Tage, wo ich gar nicht trainieren konnte.

Die erste zwei Wochen trainierte ich jeden Tag. Es ging ganz leicht, immer um 1 cm mehr. Nach dieser Zeit war der Umfang 27 cm (ca. 19 mal pumpen).  Da 27 cm gar nicht so wenig sind, ging es danach schon schwieriger. Es war leicht unangenehm aber nicht schmerzhaft!

Bei dem Umfang 29 cm sah ich Blut auf dem Ballon, aber die Frauenärztin versicherte mich, dass es in Ordnung sei und ich konnte so weiter trainieren. Ich blieb aber bei diesem Umfang und mehr habe ich nicht versucht aus zu pressen.

Und pünktlich am errechneten ET kam meine zweite Tochter zur Welt. Mit dem Kopfumfang 32 cm. Wie die ganze Geburt verlief und was der Frauenarzt sagte, könnt ihr bald nachlesen.

Geburtsvorbereitung, Beckenbodentraining

Fazit

Eine simulierte Geburt ist die beste Vorbereitung!

Wenn ich nicht ein Kleinkind zu Hause hätte, würde ich tagsüber trainieren. Da am Abend der Körper schon ganz schön müde ist. Es war schwer, ich müsste mich oft selbst überzeugen, dass ich das für das Baby schaffe. Manchmal habe ich auch geweint, aber nicht von Schmerz sondern von Müdigkeit, von nicht Selbstvertrauen.  

Mit dem Zeitabstand kann ich sagen, dass eine simulierte Geburt das beste Vorbereitung ist! Es ist natürlich anders in Wehen das Baby zur Welt bringen. Aber sobald ihr diesen Druck spürt, erinnert euch auf den Ballon, wisst ihr genau, wie sollte man pressen. Ihr kennt auf einmal diese Muskeln.  

Tasche

Ich glaube, dass unser Körper bereit ist, das Kind ohne Arzt oder Hebamme auf der Welt zu bringen. Natürlich nur dann, wenn die Frau ganz gesund ist und kein Risiko für das Baby entsteht. Traut euch. Ihr seid so toll. Ihr schafft mehr als ihr denkt 🙂

Gesamtes Paket mit Anleitung

 

INFO zu den Fotos: Ich habe ein Ballon der nicht auf dem deutschen Markt zu kaufen ist. Aniball ist von anderer Firma hergestellt und ist das gleiche wie epi-no.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT